Die EM ist um eine große Überraschung reicher. In Budapest erlebt die Niederlande ihr blaues Wunder und scheidet gegen Überraschungsteam Tschechien bereits im Achtelfinale aus. Beim 0:2 sieht Matthijs de Ligt zuerst die rote Karte, dann dreht Tschechien auf. Im zweiten Spiel des Tages schleppt sich Belgien gegen Portugal zu einem 1:0. 

Niederlande – Tschechien 0:2 (0:0)

Tschechien schafft den Einzug ins Viertelfinale der EM und sorgt gegen die Niederlande für eine faustdicke Überraschung. Gegen einen der heiß gehandelten Titelfavoriten hielten die Tschechen gut mit und schlagen die Elftal verdient mit 2:0. Nach 13 Minuten hat zunächst die Niederlande die große Chance zur Führung, als Dumfries Tschechiens Torhüter Vaclik umkurvt. Sein Schuss wird vom herangrätschenden Kalas im letzten Moment zur Ecke geklärt. Die beste Chance der ersten Hälfte hat Tschechien kurz vor der Pause. Masopust legt im niederländischen Sechzehner für Barak auf. Dessen Schuss wird in letzter Sekunde von de Ligt geklärt. Eben jener de Ligt steht kurz nach Wiederanpfiff erneut im Mittelpunkt. Im Laufduell mit Schick nimmt er im Stolpern die Hand zur Hilfe und vereitelt dadurch eine klare Torchance. Schiedsrichter Karasev zeigt zunächst nur gelb, wird dann aber vom VAR an den Monitor gebeten. Der Russe korrigiert seine ursprüngliche Entscheidung und zückt rot (55.). Es ist die vierte rote Karte für die Niederlande in ihrer EM-Geschichte. Alle in Spielen gegen Tschechien oder die vorherige Tschechoslowakei. Die Niederlande kommt nach der roten Karte und einer zuvor von Malen vergebenen Großchance nicht mehr ins Spiel. Unmittelbar vor dem Platzverweis setzte sich der Stürmer von der PSV Eindhoven gegen alle tschechischen Verteidiger durch, ehe Torwart Vaclik ihm den Ball vom Fuß klaute. Tschechien kommt durch die Überzahl zu immer mehr Chancen und belohnt sich nach knapp 70 Minuten. Barak schlägt einen Freistoß in Eckfahnennähe scharf auf den zweiten Pfosten, Kalas setzt sich im Kopfballduell gegen Wijnaldum durch und legt für den am ersten Pfosten freistehenden Holes auf. Der Abwehrspieler von Slavia Prag netzt aus fünf Metern ein – 0:1 (68.). Zehn Minuten vor dem Ende erhöht Leverkusens Schick nach Vorlage von Holes noch auf 0:2 (80.). Oranjes Debakel ist perfekt. Tschechien trifft nun am kommenden Samstag in Baku auf Dänemark, die Niederlande fährt nach einer makellosen Gruppenphase enttäuscht nach Hause.

Tore: 0:1 Holes 68.

          0:2 Schick 80.

Gelbe Karten: Dumfries 46., Coufal 56., de Jong 84.

Rote Karte: de Ligt 55. (Handspiel außerhalb des Strafraums)

Schiedsrichter: Karasev (Russland)

Stadion: Puskas Arena Budapest (55.834 Zuschauer)

 

Belgien – Portugal 1:0 (1:0)

Belgien steht nach einem mühsamen 1:0-Erfolg gegen den amtierenden Europameister Portugal im Viertelfinale. In einer spielerisch schwachen Partie hat Jota nach fünf Minuten den ersten Abschluss der Partie. Nach 25 Minuten hat Ronaldo dann mit einem Freistoß die beste Möglichkeit für Portugal. Seinen Schuss kann Belgiens Keeper Courtois aber entschärfen. Kurz vor der Pause dann der Moment des Abends: Meunier bedient Thorgan Hazard, der 20 Meter vor dem Tor wuchtig abzieht und ins lange Eck trifft. Das 1:0 für Belgien (42.). In der zweiten Hälfte verflacht das Spiel deutlich. Vor allem Belgien kommt kaum noch zu Chancen und so übernehmen die Portugiesen nach und nach das Spiel. Ein Schuss von Jota geht knapp über das Tor. Gegen Mitte der zweiten Hälfte wird es dann zunehmend körperlicher. Pepe hat nach einem harten Einsteigen gegen Mertens Glück vom deutschen Unparteiischen Brych nicht vom Platz gestellt zu werden. Insgesamt ein eher schwächerer Abend des Münchners. In den letzten zehn Minuten hat Portugal noch zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich. Ruben Dias Kopfball wird auf der Torlinie von Courtois sensationell pariert, eine Minute später scheitert Guerreiro am Pfosten. Es bleibt beim 1:0. Belgien trifft nun am Freitag in München auf Italien (21 Uhr). Für Portugal ist dagegen vorzeitig Schluss.

Tor: 1:0 T. Hazard 42.

Gelbe Karten: Palhinha 45., Dalot 51., Vermaelen 72., Pepe 77., Alderweireld 81.

Schiedsrichter: Brych (Deutschland)

Stadion: Olimpico de la Cartuja Sevilla (11.504 Zuschauer)

 

Die morgigen Spiele

 

18 Uhr Kroatien – Spanien ZDF
21 Uhr Frankreich – Schweiz ZDF

 

Schreib einen Kommentar